Neues vom Schulhof

 

Helen-Keller-Schule bekommt neues Spielgerät: Das Klettergerüst

 

Lange war die alte Kletterburg der Mittelpunkt unseres Schulhofes. Dann durfte plötzlich keiner mehr rauf. Warum? Sie war alt und morsch. Im Handumdrehen wurde sie abgebaut und abtransportiert. Und dann?

Dann kam eine neue, fast gleiche, aber doch bessere. Und endlich ist sie fertig. Auf die Kletterburg können dann mehr Schüler drauf. Die neue Kletterburg ist sehr interessant und ist besser als die alte, morsche Kletterburg. Die neue Kletterburg ist größer als die alte und stabiler. Sie hat interessante Spielgeräte. Die neue Kletterburg hat eine Wackelbrücke und auch neue, bunte Griffe, wenn die Kinder klettern wollen. Es gibt ganz viele Klettermöglichkeiten. Die Kinder haben sich sehr gefreut, als die Kletterburg fertig war. Sie sind sofort draufgegangen und haben gespielt. Manche Kinder haben alles probiert. Das wurde ganz schön voll! Es war sehr eng als die andere Schüler da drauf waren. Und wenn die Wackelbrücke mal klemmt, dann darf man nicht mit den Fingern drin rumkramen, sondern muss einen Lehrer um Hilfe bitten, weil wenn dann ein Kind versucht, es zu bewegen und grade ein Lehrer die Wackelbrücke wieder aushakt, dann hat der Lehrer die Finger eingeklemmt. Die Auffahrten und die Wackelbrücke sind auch für die Rollifahrer toll. Sie können gut hochklettern, wackeln und wieder runtersausen.

 

Klettergerüst

Klettergerüst

 

Klettergerüst