Neben den Lehrern und pädagogischen Mitarbeitern sind auch

Logopäden, Ergotherapeuten und Physiotherapeuten

in die individuelle Förderung des Schülers eingebunden.


In der Helen-Keller-Schule wird zurzeit Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie nach Vorlage einer ärztlichen Verordnung durchgeführt. Zusätzlich wird vom Schulträger die Reittherapie in den Klassen 1-3 ermöglicht.
Jedem Therapiebereich stehen Räume zur Verfügung, die mit fachgerechtem Materialausgestattet sind. Zusätzlich kann der Werkraum, die Lehrküche und der Snoezelraum benutzt werden.
In einem gemeinsamen Gespräch zwischen dem Klassenlehrer/In, der pädagogischen Mitarbeiter/In und den in der Klasse arbeitenden Therapeuten werden therapeutische und pädagogische Zielsetzungen und Maßnahmen abgestimmt. Möglich und wünschenswert ist die Hospitation der Eltern bei den therapeutischen Behandlungen ihres Kindes. So können Ziele und Inhalte dargestellt werden und gemeinsam können Eltern und Therapeutinnen Hilfestellungen für den Lebensalltag der Schülerinnen erarbeiten.